18.12.2006
Eine Kirche platzt aus allen Nähten
Noch nie war die Marktkirche so voll wie am letzten Sonntag, 3. Advent zum Gottesdienst im Kerzenlicht mit dem Jugendchor. Bereits während der Probe, die immer bis 17.15 Uhr dauert, standen an beiden Eingängen riesige Menschenmengen, die auf die Türöffnung warteten. Kurz darauf war bereits das Mittelschiff voll.


Um 17.35 Uhr waren alle Plätze besetzt. Die Küsterin Frau Kriegsmann setzte die Leute auf die Treppe zur Empore, viele standen. 560 Besucher wurden gezählt.


Als Pastor Giering um 17.45 Uhr zu Wäsche-Hentze kam (wo der Chor sich jedes Jahr umzieht und vorbereitet), sagte er, dass manche Leute wieder umkehren mussten, weil es keinen Sitz- oder Stehplatz mehr gab. Darauf überlegten wir, ob im kommenden Jahr nicht zwei Gottesdienste nacheinander stattfinden sollten.


Aber irgendwie ist so eine übervolle Kirche auch ein Erlebnis, wenn der Chor singend mit brennenden Kerzen einzieht und die Gottesdienstbesucher sich von ihren Plätzen erheben.


Der Chor brachte in beeindruckender Weise einige a cappella-Lieder der neuen Weihnachts-CD "Hört der Engel helle Lieder" zu Gehör.


Imke Falke fand außerdem die richtigen Worte bei den Abkündigungen, in denen sie noch einmal auf das Hilfsprojekt für Themba Labantu hinwies. So konnten am Ausgang 60 Sterne aus Themba Labantu verkauft werden, deren Erlös dem Center in Kapstadt in voller Höhe zu Gute kommt.
Nicht ohne Grund ist dieser Gottesdienst immer ein krönender Jahresabschluss für den Jugendchor St. Nicolai.