21.12.2006
»Ein Chor am Ende der Welt«
Volles Haus im Deli: André präsentierte "Ein Chor am Ende der Welt"
"Ein Chor am Ende der Welt", so heißt der Film unseres talentierten Jungregisseurs André Stahlmann über die Südafrika-Reise, den er gestern im Deli-Kino präsentierte.


Über einhundert Sänger und interessierte Familienmitglieder strömten ins Kino, um noch einmal in Erinnerungen an Südafrika schwelgen zu können. Zunächst aber wurde unsere langjährige Sängerin Roswitha Fresen mit allen "sozialistischen Ehren" von "Oberst Henne und Gefolge" in den musikalischen Ruhestand verabschiedet.



Danach hieß es "Vorhang auf!" und in den folgenden 75 Minuten kehrte der Chor noch einmal an die Orte seiner weitesten Reise zurück. Noch bevor der Abspann vollständig über die Leinwand geflimmert war, brandete tosender Applaus auf und André wurde danach verdientermaßen mit dem "Einbecker Mini-Oscar" für den besten Film ausgezeichnet.


Einen gemütlichen Ausklang fand der Abend im Neustädter Gemeindehaus, wohin der Chor nach dem Film eilte. Bei kaltem Buffet und gutem Wein (für die Erwachsenen!) sinierte man und noch über Dieses und Jenes und feierte so den Abschluss eines ereignisreichen Jahres. Der Chor bedankte sich noch einmal bei Chorleiterin Karin Salzer und ihrem Mann Uwe für die Organisation und Durchführung der Reise ans "schönste Ende der Welt" mit einem Präsentkorb. Ein paar Schnappschüsse des Abends sind in unserem Fotoalbum archiviert.


Wir wünschen euch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Schwimmt nicht zu weit raus!